Vor- und Nachteile von Bitumenstraßen

Bitumen wird im Straßenbau aufgrund verschiedener Eigenschaften und Vorteile gegenüber herkömmlichen Straßenbaumaterialien eingesetzt. Asphalt hat spezifische, einzigartige Eigenschaften, die während des Herstellungsprozesses in ihn eingebaut werden. Das Bitumen als Rohstoff macht es flexibel für den Straßenbau, und Bitumen als Mischgut bietet einige Vorteile, die dazu führen, dass Asphalt im Straßenbau weit verbreitet ist.

Vorteile

– Asphalt verwendet keine Fugen oder Platten; daher bietet er eine ebene und glatte Oberfläche zum Befahren. Außerdem ist die Geräuschemission im Vergleich zu Betondecken geringer. Der Verschleiß ist im bituminösen Belag geringer, wodurch die Glätte erhalten bleibt.

– Der Verschleiß der bituminösen Fahrbahn ist ein allmählicher, kontinuierlicher Prozess. Die Betondecke weist spröde Mängel auf.
– Sie können schnell repariert werden. Sie verbrauchen keine Zeit, um den Weg für den Verkehr umzukehren, da sie sich schnell einstellen.
– Dies hilft bei der Durchführung von Bauabschnitten in einer Situation, in der Probleme mit Mittelbeschränkungen oder Verkehrsschätzungen auftreten.
– Die Anschaffungskosten und die gesamten Instandhaltungskosten von bituminösen Belägen sind im Vergleich zu Betondecken geringer.
– Sie wirken beständig gegen hohe Temperaturen beim Schmelzen und werden nicht von Enteisungsmitteln beeinflusst.

Nachteile

Herstellungsprozesses

– Bituminöse Beläge sind weniger langlebig.
– Geringe Zugfestigkeit im Vergleich zu Betondecken
– Extreme Witterungsbedingungen und abnormale Wetterbedingungen führen dazu, dass bituminöse Beläge glatt und weich werden.
– Bitumen mit Verunreinigungen kann durch sein Schmelzen zu Verunreinigungen des Bodens und damit des Grundwassers führen. Diese können Kohlenwasserstoffe in kleinen Mengen enthalten.
– Verstopfung der Poren und des Entwässerungsweges während der Bau- und Nutzungsphase
– Mehr Salz – um Schnee in der Wintersaison zu vermeiden.
– Hohe Baukosten unter extremen Temperaturbedingungen

Post Author: JudyBaker

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *